21.09.2017

Beitragsseiten

Deutscher PEPP Grouper - GetPEPP

Gemäß gesetzlicher Vorgabe wurde am 01.01.2013 das pauschalierende Entgeltsystem Psychiatrie und Psychosomatik (PEPP) in Deutschland eingeführt. PEPP ist ein Patientenklassifikationssystem, das auf Grundlage tagesbezogener Kostenkalkulation in einer klinisch relevanten und nachvollziehbaren Weise, Art und Anzahl der behandelten Krankenhausfälle in Bezug zum Ressourcenverbrauch des Krankenhauses setzen soll. Ist die Teilnahme an PEPP 2013 - 2016 noch freiwillig, so wird zum 01.01.2017 die Abrechnung nach PEPP für alle psychiatrische und psychosomatische Einrichtungen verpflichtend eingeführt.


Die Gruppierung der Fälle an Hand von allgemeinen Patienten- und Falldaten, Diagnosen, Prozeduren und Fachabteilungen in eine der PEPPs und die Ermittlung der sich daraus ergebenden PEPP-Entgelten ist eine der Aufgaben im Rahmen der Einführung des neuen Vergütungsystems. Sie kann mit wirtschaftlichem Zeitaufwand nur mit einer Grouper-Software erfolgen. 

Die Logik der Grouper-Software wird in Deutschland vom InEK (Institut für das Entgeltsystem im Krankenhaus gGmbH, Siegburg) vorgegeben. Nur Grouper-Software, die vom InEK zertifiziert ist, darf eingesetzt werden. Um der Entwicklung in Medizin und Versorgung gerecht zu werden, wird die Logik jedes Jahr angepasst, sodass für jedes Jahr eine neue Version der Grouper-Software nötig ist.


Die Grouper-Software GetPEPP von GEOS wurde vom InEK für alle bisher veröffentlichten Versionen zertifiziert. Mit GetPEPP können Sie Fälle ab 2013 gruppieren. GetPEPP ist darüber hinaus so konzipiert, dass Sie beliebige Eingangsformate, einschließlich des Formats nach § 21 KHEntgG, verarbeiten können.

 

GetPEPP ist für Windows, Linux, Sinix, Unix und Solaris verfügbar

Als Erweiterung, für GetPEPP, steht das CoCheck Kodierrichtlinien-Prüfmodul zur Verfügung